Zahnarzt plant Implantat im dreidimensionalen Raum

Implantate ohne Skalpell - dank modernster Schlüsselloch-Chirurgie

Wir können heute Zahnimplantate minimalinvasiv setzen – also ohne Skalpell oder Naht. Solche Schlüsselloch Implantate sind das Ergebnis modernster Röntgen- und Computertechnologien. Statt in den Kiefer des Patienten zu schneiden, wird lediglich eine Schablone aufgesetzt, durch die das Implantat gedrückt wird. So entsteht eine wesentlich kleinere Wunde, die viel weniger Schmerzen oder Schwellungen verursacht. Dies ist aber nicht nur aus zahnmedizinischer Sicht sinnvoll, sondern auch aus finanzieller: Die Kosten für ein Zahnimplantat in unserer Praxis in Hamburg sind bei der Schlüssellochchirurgie keineswegs höher als bei der normalen Implantologie. Schließlich ist der Eingriff auch für den Chirurgen wesentlich kürzer.

Vorteile des minimalinvasiven Implantats

  • Weniger Schmerzen und Schwellungen
  • Höherer Erfolg, da Schablone vorher in 3D geplant
  • Knochenaufbau seltener nötig
  • Deutlich schnellere Heilung, da nur kleiner chirurgischer Eingriff
  • Implantat innerhalb kürzester Zeit gesetzt
Zwei Implantate in dreidimensionales Kiefer-Modell eingeschraubt

Sicher zum Zahnersatz dank DVT-Röntgen und 3D-Diagnostik

Die Implantologie ohne Skalpell wäre nicht möglich, ohne die 3D-Diagnostik der Volumentomographie (DVT-Röntgen). Dieses Röntgenverfahren liefert uns einen detaillierten räumlichen Blick auf die Gebiss- und Knochenstruktur des Patienten. Dadurch können wir den Patienten schon vorher genau über die Kosten des Implantats informieren. Der Kieferchirurg wiederum kann im virtuellen Raum die optimale Position vom Zahnimplantat bis auf 0,1 mm genau bestimmen.

Schablone fuer Schluesselloch Implantation aus 3D Modell gefertigt

Implantologie nach Schablone - darum heißt es Schlüsselloch Chirurgie

Sind die Implantate im 3D-Modell eingezeichnet, übermittelt unsere Hamburger Praxis die Daten an einen Spezialisten. Dieser fertigt eine Schablone an, die genau auf ihre Zähne passt und winzige Ausstanzungen für die Zahnimplantate hat. Deshalb spricht man auch von „Schlüsselloch Implantologie“ – denn das Implantat wird durch die vorgesehene Öffnung optimal in den Kiefer eingepasst. Dadurch erreicht der Chirurg eine wesentlich höhere Präzision und ein medizinisch besseres Ergebnis.

Vergleich: Klassische Implantologie - Schlüssellochchirurgie

In der üblichen Implantologie wird das Zahnfleisch durch ein Skalpell geöffnet und der Knochen freigelegt.

Beim minimal-invasiven Verfahren wird nur die 3mm Öffnung der Schablone genutzt, um das Implantat einzubringen.

Nach dem Einsetzen des Implantats muss das Zahnfleisch durch eine Naht verschlossen werden.

Beim Schlüsselloch Implantat ist die Wunde so klein, dass kein Nähen notwendig ist.

Nach dem Einheilen des Implantats muss das Zahnfleisch erneut geöffnet werden.

Beim minimalinvasiven Eingriff kann der Zahn direkt auf das Implantat gesetzt werden.

Pärchen mit schönen Zähnen freut sich über die Kosten des Implantats

Kosten für ein Zahnimplantat ohne Skalpell bei uns in Hamburg

Auch wenn die Implantation ohne Skalpell aufwändiger klingt: die Kosten des Implantats in unserer Hamburger Praxis sind dadurch keinesfalls höher als beim klassischen Verfahren. Zum einen benötigt der Arzt nur 30% der Zeit, um das Implantat einzubringen. Zum anderen sind Vorbereitung und Planung auch für uns transparenter und optimierter. Dies kommt natürlich auch den Kosten für den Patienten zugute. Und schließlich müssen wir durch die Schlüsselloch Implantologie und die genaue 3D-Diagnostik seltener einen Knochenaufbau machen, was Schmerzen und Geld sparen kann.